Teil 4/5 unseres Relegationsrückblickes: FC Viereth – SV Weichendorf 4:0 (HZ 1:0)

Teil 4/5 unseres Relegationsrückblickes:
FC Viereth – SV Weichendorf 4:0 (HZ 1:0)

Relegation um den Aufstieg in die Kreisklasse, 500 Zuschauer; Saison 2008/2009, beim TSV Hirschaid

Startelf: Rafael Berek, Felix Kropfelder, Stefan Reus, Andreas Wachter, Werner Wohner, Markus Götz, Michael Hild, Stefan Aichinger, Daniel Krapp, Daniel Kruspel
Matthias Kidalka (67. Min), Jens Albert (71. Min); Stefan Then (85. Min)
Tore: 1:0 Daniel Kruspel (FCV, 45. Min); 2:0 Markus Götz (FCV, 67. Min); 3:0 Jens Albert (FCV, 73 Min., Foulelfmeter); 4:0 Michael Hild (FCV, 87. Min)
Die Saison 2008/09 war eine abenteuerlich. Nach dem denkbar verpassten Aufstieg im Vorjahr wollte man nun unbedingt aufsteigen. Nach einem eigentlich guten Saisonstart, war im Herbst auf einmal „der Wurm drin“. Fünf Spiele in Folge konnte man nicht gewinnen (0S-2U-3N). Schließlich nahm Spielertrainer Thomas Kabitz im Anschluss an die Niederlage beim ASV Gaustadt seinen Hut.
Das Traineramt übernahm Alexander Stretz. Wir standen zu diesem Zeitpunkt mit 12 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz auf dem 8. Tabellenplatz. Eigentlich ein komplett hoffnungsloses Unterfangen. Dennoch spielten wir eine sehr gute zweite Saisonhälfte und kämpften uns Punkt für Punkt heran. Im Saisonfinale schwächelte der ASV Gaustadt zusehends und verlor auch das letzte und entscheidende Saisonspiel bei der DJK Zettmannsdorf völlig überraschend. Der Weg für uns war also frei, um zumindest als Drittplatzierter an der Relegation teilzunehmen. Doch auch die Relegation hatte es in diesem Jahr in sich. Es standen lediglich 1-2 Kreisklassenplätze für 8 Relegationsteams zur Verfügung. Insofern musste man sich auf 2-3 Relegationsspiele einstellen.
In Runde eins standen wir dem SV Weichendorf gegenüber. Das Spiel war in Halbzeit eins wahnsinnig umkämpft. Beide Mannschaften neutralisierten sich auf einem hohen Niveau. Erst mit dem Halbzeitpfiff nagelte Daniel Kruspel einen 25 Meter-Freistoß ins Kreuzeck. Ein Treffer, der sich eigentlich nicht angekündigt hatte. In Halbzeit zwei entwickelte sich weiter ein unglaublich intensives Spiel. Nach einem Eckball in der 67. Spielminute setzt Markus Götz einen wuchtigen Kopfball zum 2:0 ins kurze Eck. Nur fünf Minuten später wurde erneut Markus Götz im 16er gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jens Albert sicher zur 3-0 Führung. Der Widerstand der Weichendorfer war damit gebrochen und das Spiel entschieden. In der Schlussphase konnte Michael Hild per Konter zum 4:0 erhöhen.
Menü